Want to help HRForecast team members from Ukraine? Follow this link
×
Zurück zu Blog

Stillschweigendes Wissensmanagement und seine besten Praktiken

Tacit knowledge management

Was ist implizites Wissen?

Stillschweigendes Wissen sind Informationen, die schwer zu verbalisieren oder zu kommunizieren sind. Es kann sich um Weisheit, Einsicht oder Intuition handeln. Um das Konzept des stillschweigenden Wissens zu verstehen, lassen Sie uns ein Beispiel aus dem wirklichen Leben nehmen. Nehmen wir an, es ist Weihnachtszeit (tatsächlich steht Weihnachten vor der Tür). Sie haben beschlossen, das berühmte Rezept für Schokoladenkekse Ihrer Großmutter hervorzuholen. Sie haben diese Kekse schon in Ihrer Kindheit gegessen und sind sicher, dass sie auch bei Ihren Kollegen gut ankommen werden. 

Du schaffst es, das alte Rezeptbuch aufzutreiben, das als Erbstück weitergegeben wurde. Das Rezept ist kurz genug, und Sie halten sich genau daran. Das Ergebnis ist jedoch weit von dem entfernt, was du ursprünglich probiert hast. Du versuchst es ein zweites Mal: Es ist besser, aber immer noch weit von dem entfernt, was Oma gemacht hat. Du beschließt, sie anzurufen, und sie bietet dir an, es mit ihr zusammen zu machen. Während des Backens bemerken Sie den Spachtel, den Ihre Großmutter benutzt, die kleinen „Tricks“, die sie mit dem Teig macht – und tatsächlich kommt das Endergebnis dem, was Sie wollten, am nächsten. 

Sie haben jetzt ein besseres Verständnis für ihre Fähigkeiten beim Plätzchenbacken – nicht nur, indem Sie das Rezept befolgen, sondern indem Sie sie beim Backen beobachten. Es gibt Dinge, die sie auf eine bestimmte Art und Weise gemacht hat, die nicht im Rezeptbuch aufgeschrieben ist. Wenn sie z. B. drei Löffel Mehl meinte, häufte sie sie normalerweise an und schnitt den Überschuss mit einem Buttermesser ab. Diese Information, die nicht bekannt ist, solange man sie nicht beobachtet, ist eine stillschweigende Information. 

Das Konzept des stillschweigenden Wissens in Organisationen.

Micheal Polyani, ein ungarisch-britischer Universalgelehrter, führte das Konzept des stillschweigenden Wissens ein. Ihm zufolge ist Wissen bi-strukturell und besteht aus einer Kombination von bewussten und unbewussten Aussagen. Er betonte, dass alle Mitarbeiter eine Kombination aus theoretischem und formalem Wissen sowie Erfahrung, Intuition und spontanen Informationen benötigen. Diese Mischung ermöglicht es ihnen, die Regeln der Organisation zu kennen und innerhalb dieser zu handeln und flexibel mit sich ändernden Bedingungen umzugehen. 

Die Entwicklung neuer Berufe führte schließlich zum Konzept des impliziten Wissens. In den 1960er Jahren war ein großer Teil der Bevölkerung in der Primärproduktion wie Landwirtschaft, Bergbau usw. tätig. Bis 1987 stieg die Zahl der Beschäftigten im Dienstleistungssektor erheblich an, während die Zahl der Beschäftigten in der Produktion oder im verarbeitenden Gewerbe zurückging. Der Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen hing immer stärker von der Führung und Motivation der Mitarbeiter ab. Die Informationstechnologie war ein weiterer wichtiger strategischer Vorteil für Unternehmen, die auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig bleiben wollten. 

Ungeachtet der Quantität und Qualität der online verfügbaren Informationen blieb der schwierige Teil der Weitergabe von implizitem Wissen in Organisationen eine Herausforderung. Die Kluft zwischen Profis und Neulingen vergrößerte sich, da das Erfahrungswissen in jedem Mitarbeiter weiter verankert wurde. Daraufhin wurde eine größere Wissensdatenbank im Unternehmen erstellt, um die kollektiven Informationen über die Intelligenz und die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu erhalten. Mit der Macht des stillschweigenden Wissens in ihren Händen erhielten die Mitarbeiter das nötige Maß an Komfort, um mit ihrer Arbeit zu beginnen, und sie erhielten Zugang zu Wissen über Dinge, mit denen sie vielleicht nicht vertraut waren. 

Wie man die besten Praktiken für das Management stillen Wissens anwendet.

Da Sie nun wissen, was stillschweigendes Wissen ist, ist es an der Zeit, darüber zu sprechen, wie man es erfassen und dokumentieren kann. Allerdings klingt es nicht sehr bequem, machbar oder praktisch, wenn Sie Wichtigtuer einstellen, die jede Bewegung Ihrer Mitarbeiter aufzeichnen. 

 

Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass Sie unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens damit beginnen können, das gesamte stillschweigende Wissen Ihrer Mitarbeiter zu erfassen – ohne Ihr Budget zu sprengen oder die Privatsphäre Ihrer Mitarbeiter zu verletzen? Lesen Sie weiter, um einige der besten Praktiken für das Management von stillschweigendem Wissen zu entdecken, mit denen Sie sofort loslegen können.

Ermitteln Sie Lücken im impliziten Wissen Ihrer Inhalte.

Beginnen Sie damit, die derzeit verfügbare Wissensbasis Ihres Unternehmens zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie umfassend, praktisch und hilfreich für die Entscheidungsfindung ist. Auf diese Weise können Sie Lücken im impliziten Wissen erkennen und schließen. 

Intentionalität im Lernprozess aufbauen

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Ihr Fahrlehrer beschlossen hat, Sie zu den Hauptverkehrszeiten zu unterrichten? Er versucht absichtlich, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie nicht nur alles, was Sie bisher gelernt haben, in die Praxis umsetzen können, sondern in der Sie auch gezwungen sind, alle Herausforderungen und Zweifel, die Sie beim Fahren in einer stark befahrenen Straße haben, zu bewältigen. Ihr Unternehmen kann denselben Lernprozess übernehmen. Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu tun:

Geführte Erfahrung für Neueinsteiger:

Ermuntern Sie einen neuen Mitarbeiter, einen erfahrenen Mitarbeiter eine Zeit lang zu beschatten, um typische Arbeitsabläufe kennenzulernen und Probleme zu besprechen, auf die sie bei der gemeinsamen Arbeit stoßen könnten. Der Experte wird dann den Neuling mit einem technischen und stillschweigenden Verständnis für die Arbeitsabläufe anleiten. 

Schaffung einer Kultur des stillschweigenden Wissensaustauschs:

Es gibt viele Gründe, warum Menschen in einem Unternehmen zögern, ihr Wissen mit anderen zu teilen. Sie haben vielleicht Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, ersetzt zu werden oder sind einfach zu schüchtern, um ihr Wissen weiterzugeben. Um diese Herausforderung zu überwinden, können Sie die Teamarbeit fördern und so eine Kultur des Wissensaustauschs schaffen. Wenn Sie Mitarbeitern, die ihr implizites Wissen aktiv weitergeben, finanzielle oder andere Anreize bieten, bringt dies dem Unternehmen einen Mehrwert. 

Geschichten erzählen, um implizites Wissen zu festigen.

Wahrscheinlich fragen Sie sich, wie das Erzählen von Geschichten ein Instrument zur Wissensvermittlung sein kann. Nun, es war schon immer eines unserer wichtigsten Werkzeuge. Seit den Anfängen der sozialen Evolution der Menschheit sind wir fest dazu verdrahtet, Geschichten zu erzählen und Wissen in dieser Form auszutauschen. Sie können stillschweigendes Wissen, das Sie gesammelt haben, mit Hilfe von Diagrammen, Kuchendiagrammen oder in Form von Erzählungen mit einem realen Szenario darstellen. 

In vertrauenswürdige Wissensmanagementsysteme investieren

Nachdem Sie nun die Lücken mit dem richtigen impliziten Wissen gefüllt haben, besteht der nächste Schritt darin, es zu festigen. Dies geschieht am besten durch die Einrichtung eines Wissensmanagementsystems. Damit kann Ihr Unternehmen implizites Wissen in explizites/formales Wissen umwandeln, so dass es für alle leichter zugänglich ist. 

Erfassen Sie implizites Wissen mit smartPeople-Software.

HRForecast ist sich bewusst, dass ein effektives Management von stillschweigendem Wissen eine entscheidende Rolle für den Erfolg einer Organisation und ihre Fähigkeit, auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, spielt. smartPeople ist eine SaaS-Plattform, die sicherstellt, dass reflektiertes Lernen in der Organisation stattfindet, und die(den) Organisationen dabei hilft, Barrieren zu überwinden und den gesamten Prozess der Weitergabe von stillschweigendem Wissen zu ermöglichen. 

Here’s how incorporating smartPeople can be beneficial in the long run:

  • Selbstbewusst neue Geschäftsstrategien in Angriff nehmen, wenn das entsprechende Wissen vorhanden ist. 
  • Verschaffen Sie sich einen zusätzlichen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern mit einem robusten Wissenssupportsystem. 
  • Verbessern Sie die positiven Ergebnisse bei der Leistungsbeurteilung und der Teameffizienz, indem Sie die Mitarbeiter befähigen, Informationen auszutauschen. 
  • Schaffung einer effizienten Plattform für die Interaktion zwischen Menschen, Technologie und Techniken, die sonst nur schwer zu bewerkstelligen wäre. 
  • Effiziente Verteilung des impliziten Wissens an alle Mitarbeiter. 

Während es in manchen Bereichen des Lebens akzeptabel sein kann, Dinge der Phantasie zu überlassen, zählt im Geschäftsleben jedes bisschen Wissen. Machen Sie den Reichtum des impliziten Wissens Ihres Unternehmens allen zugänglich, die es brauchen, und lösen Sie damit ein Problem, das für den Erfolg jedes Unternehmens entscheidend ist. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Jeden Monat senden wir Ihnen einen Newsletter mit unseren Updates und den neuesten Nachrichten aus der Branche.

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten